/Hygieneanforderungen und Innovationen im Gesundheitswesen.

Hygieneanforderungen und Innovationen im Gesundheitswesen.

In Rapperswil fand Ende März 2014 eine Veranstaltung der SEPAWA-Fachgruppe «Professionelle Reinigung & Pflege» unter dem Thema «Hygieneanforderungen und Innovationen im Gesundheitswesen». In sieben Vorträgen wurde das Thema breit erörtert, mit Schwerpunkt auf Desinfektion, Reinigungsprozessen und neuen Herausforderungen an die Hygiene.

Markenbildung im Gesundheitswesen

Ulrich Kröcker, Geschäftsführer HYSYST

Ulrich Kröcker, Geschäftsführer HYSYST

«Validierte Reinigungsprozesse als Instrument der Markenbildung in Einrichtungen des Gesundheitswesens», lautete der Beitrag Ulrich Kröcker (HYSYST Deutschland GmbH & Co. KG).
Das 2012 in Düsseldorf gegründete Unternehmen hat eine Markenstrategie für validierte Reinigungsdienstleistungen im Gesundheitswesen eingeführt. Ziel ist dabei das Erleben und die bewusste Wahrnehmung eines vorherrschenden Reinigungsstandards in der Krankenhaus- und Zimmerreinigung für Patienten. Die Qualität der Reinigungsdienstleistung wird durch definierte Indikatoren überwacht und garantiert. Eine quantifizierbare Messung der Qualität wird durch Validierung der Einzelschritte erreicht.

Bei der Reinigungsvalidierung wird der Blick auch auf die begleitenden Prozesse gerichtet und Schnittstellen identifiziert. Das System stellt sich als transparent und nachvollziehbar dar. Es geht dabei auch um die Wahrnehmung der geleisteten Reinigungs- Desinfektions- und Aufbereitungsdienstleistungen, die zumeist in den Verantwortungsbereich der Hygienefachkräfte in Krankenhäusern fallen. Das System unterstützt die Würdigung der gemeinsam erbrachten Leistungen und zeigt bewusst die allgegenwärtig zu lebende Hygiene aller Prozessbeteiligten durch ein «fokussiertes Qualitätsmanagement» und durch Prozessvalidierung auf. Ferner unterstützt das Konzept die Compliance des existierenden Hände- und Flächendesinfektionsmanagements, es unterbricht durch Sensibilisierung der Beteiligten die Infektionskette und bezieht alle Beteiligten im Hygieneprozess mit ein.

Dazu werden aufbereitete Bereiche und Gegenstände mit einem «HyStyx» genannten Sticker markiert. Patienten werden am Krankenbett durch begleitendes Informationsmaterial hierüber aufgeklärt. Wichtig sind dabei ein einheitliches Vorgehen und standardisierte Reinigungsprozesse im gesamten Krankenhaus. HYSYST setzt auf ein selbstüberwachendes System nach dem Vier-Augen Prinzip. Der außergewöhnliche Service bleibt im Kopf der Patienten verankert. Die Schaffung von Differenzierungsmerkmalen prägt das entsprechende Krankenhaus.

Quelle:

Aus: o-mag.ch, Autoren: F. Schambil, T. Hofmann, T. Leiblein
2017-10-17T15:53:07+00:00 25. März 2014|

Kommentar verfassen