Sichtbare Zeichen für Hygiene im Sana Hanse-Klinikum Wismar.

Wismar, 26. März 2015. Als erstes Krankenhaus in Wismar und im Landkreis Nordwestmecklenburg führt das Sana Hanse-Klinikum Wismar jetzt auf allen Stationen bei der Reinigung ein neues Hygienesystem mit dem Namen „HYSYST“ ein. Durch ein präventives Flächenreinigungs- und Desinfektionssystem wird das Risiko von Infektionen und Krankheiten in Patientenzimmern minimiert.

Patienten des Wismarer Krankenhauses werden nun zunehmend sogenannte „HYSYST-Hygienesiegel“ in den Patientenzimmern auffallen. Diese kennzeichnen zur Risikominimierung alle wichtigen Bereiche und Gegenstände in Patientenzimmer und -bad, von denen eine besondere Infektionsgefahr ausgeht. In Frage kommen beispielsweise Lichtschalter, Türklinken oder WC: Stellen, die oft berührt und dadurch als Keimträger besonders anfällig sind.
Mensch und Umwelt stehen in einem Austausch von Mikroorganismen, von denen einige auch Infektionen verursachen können. Dadurch können Infektionskrankheiten entstehen. Durch die gezielte Desinfektion im Zuge des neuen Reinigungssystems wird die Infektionskette unterbrochen und die Übertragung von Krankheitserregern noch wirksamer minimiert.

Reinigung mit Farbsystem

Die Hygiene-Siegel bilden zudem die Leitpunkte für die Reinigungskraft, die nach einem neuen festgelegten Ablauf das Zimmer und das Inventar reinigt. Sie verfügt dazu über Reinigungstücher mit verschiedenen Farben: Blau für Patientenzimmer, Gelb für Badezimmer (Türklinken, Lichtschalter, Oberflächen, Waschbecken und Dusche) sowie Rot für die Toiletten im Bad.
In der Dusche und im Waschbecken werden zudem nach der Reinigung wasserlösliche Siegel angebracht, die die abgeschlossene Reinigung für den Patienten sichtbar machen. Diese lösen sich beim Duschen rückstandslos auf. Ein Faltblatt klärt Patienten und ihre Angehörigen über das neue Hygienesystem auf.

team-hysyst

Melanie Nowak (l.) der Firma HYSYST Healthcare führte das neue Reinigungssystem im Sana Hanse-Klinikum Wismar mit den vor Ort zuständigen Leiterinnen der Sana DGS pro.service GmbH ein: (v.l.) Sabine Kalf, Sonja Hüsemann und Jana Rauschenberger. | © Sana Hanse-Klinikum Wismar GmbH

Sicherheit und Transparenz

Dazu erläuterte Sonja Hüsemann, Bereichsleitung Sana DGS pro.service GmbH:

Die Flächenreinigung und -desinfektion erfolgt nach den Hygienekriterien der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Diese gibt sowohl Patienten als auch Mitarbeitern ein hohes Maß an Sicherheit und Transparenz.

Alle beteiligten Mitarbeiter wurden nach diesen Vorgaben intensiv geschult. Die festgelegten Standards wurden schriftlich dokumentiert und werden regelmäßig überprüft.
Nach den Worten von Krankenhaus-Geschäftsführer Michael Jürgensen lässt sich die Übertragung von Keimen aus der Umwelt auf Patienten und Mitarbeiter nicht verhindern.

Mit dem neuen Hygienesystem setzen wir sichtbare Zeichen für die hygienische Sauberkeit im Klinikum und unterbrechen die möglichen Übertragungswege in Patientenzimmern,

unterstreicht Jürgensen.

Auf Herz und Nieren geprüft

Vor der Einführung des neuen Systems wurden die bestehenden Reinigungs- und Hygienemaßnahmen auf den Stationen im Klinikum analysiert und geprüft. Als Basis dazu dienten das IfSG (Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen), die Kriterien der DGKH (Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene) und die Empfehlungen des RKI (Robert Koch-Institut).

Wussten Sie eigentlich, dass …

  • nicht alles im Patientenzimmer jeden Tag gereinigt wird, aber es einen festen Plan gibt, wann was gereinigt werden muss?
  • unsere Reinigungskräfte keine Oberflächen reinigen dürfen, auf denen Gegenstände stehen, die weggeräumt werden müssten?
  • die Oberflächen, Gegenstände und auch der Boden nicht zur Trocknung nachpoliert werden dürfen, damit die Desinfektionswirkung erhalten bleibt?
  • auch an den Wochenenden eine hygienische Teilreinigung durchgeführt wird?
  • unsere Reinigungskräfte speziell auf die anspruchsvollen Anforderungen in der Krankenhausreinigung nach HYSYST Healthcare Standard geschult und geprüft wurden?

Pressekontakt:

Sana Hanse-Klinikum Wismar GmbH, Marketing und Öffentlichkeitsarbeit,
Laura Thieme | Tel. 03841 33-1196 | Mobil 0151 55169609 | Mail laura.thieme [at] sana.de | Störtebekerstraße 6 | 23966 Wismar
2017-10-17T15:51:37+00:00 26. März 2015|

Kommentar verfassen