/Klinikhygiene: sicher. transparent. effizient.

Klinikhygiene: sicher. transparent. effizient.

Das Düsseldorfer Unternehmen HYSYST definiert Hygiene neu und minimiert das Risiko von Infektionen und Krankheiten durch ein einzigartiges Konzept. Dafür wurden Systeme und Produkte für ein präventives Flächen- und Händedesinfektionsmanagement im Gesundheitswesen entwickelt. Diese sind, wie es Johannes Güsgen, Geschäftsführer des Dreifaltigkeits-Krankenhauses Wesseling, formuliert,

„so einfach wie intelligent“.

Flächendesinfektionsmanagement

Für die Reinigung im Krankenhaus wird ein standardisierter und visualisierter Weg vorgegeben.

Desinfizierend aufbereitete Haut- und Händekontaktflächen werden mit einem Hygienesiegel versehen. Somit erhält der Patient die Gewissheit über korrekt durchgeführte Hygienemaßnahmen.

Eine unter Mitwirkung von Holger Biering (Grevenbroich) entwickelte Prozessvalidierung, die anhand definierter Akzeptanzkriterien den Reinigungsprozess sicherstellt, setzt neue Maßstäbe in der Flächendesinfektion. HYSYST bietet ein internetbasiertes Qualitäts- und Hygieneerfassungssystem an: HYSYST Clear. Die Ergebnisse sind zeitnah und transparent verfügbar. Darüber hinaus wird HYSYST Safe Angel, als RFID- gestütztes Hygienekontroll- und Nachweissystem zur Prozessmessung angeboten. Zimmer, Objekte und Textilien aller definierten Flächen werden für den Nachweis einer hygienischen Aufbereitung mit Transpondern versehen.

Händedesinfektionsmanagement

Zur Sicherstellung der Händedesinfektion hat HYSYST den HyTouch entwickelt: Das Gerät wird im Patientenzimmer unmittelbar neben dem Händedesinfektionsmittelspender installiert. Bis zu 4 Personen können ihre Händedesinfektion parallel an dem mit einem Drückerfeld und Leuchtdioden ausgestatteten Signalgeber zeitlich überwacht wirksam durchführen. Die Leuchtdioden verfärben sich in 30 Sekunden von rot in grün. So kann auch der Patient sehen, dass eine wirksame Handdesinfektion durchgeführt wurde.

Sicherheit für den Patienten – Marketing für das Krankenhaus

Der Prozess des Flächen- und Händedesinfektionsmanagements wird über das Vier-Augen-Prinzip sichergestellt: Der im Vorfeld über die HYSYST Informationsbroschüre aufgeklärte Patient, kann die durchgeführten Hygienemaßnahmen beobachten. „Wir tun Gutes, und nun können wir es auch nachvollziehbar vermitteln“, so Melanie Reese aus der Geschäftsführung der Innova Dernbach, die das System als erste Krankenhausträgergesellschaft Anfang des Jahres 2013 eingeführt hat. Das Ziel von HYSYST ist, die Infektionskette zu unterbrechen und nosokomiale Infektionen zu reduzieren. Ein Gewinn für das Krankenhaus und für die Patienten. Durch HYSYST werden die durchgeführten Hygienemaßnahmen transparent. Das Ergebnis: Der Patient fühlt sich sicher. Das hat unmittelbar einen positiven Imageeffekt für das jeweilige Krankenhaus zur Folge.

Quelle

http://www.kma-online.de, Ausgabe 08/2013
2017-10-17T15:54:28+00:00 10. Februar 2014|

Kommentar verfassen